SHIELDS AGAINST VIOLENCE

 

Agata Norek & Doris Limmer

 
Während der Augsburger Medienpreis Gala 2016 trug Agata Norek eine Kopfbedeckung von Doris Limmer, einer deutschen Modistin. Als Inspiration diente Doris Limmer das „Schutzschild – Widder”, dass das Problem der Autoagression und der Selbstverletzung trägt. Es thematisiert das Problem des Zorns, der Wut, die – statt uns zu verteidigen - sich gegen uns wenden und uns (selbst) zerstören. 
Die „Schutzschilde” haben beim Augsburger Medienpreis 2016 den 3. Platz in der Kategorie „Inspiration” erhalten.
 
„Es begeistert mich der Fakt, dass langsam auch andere Designer und Kunst-Schaffende in den Schutzschilden, trotz der Schwere der Thematik, Inspirationen für sich entdecken. Mit großer Freude, Stolz aber auch Neugier bin ich öffentlich mit der Kopfbedeckung von Doris Limmer aufgetreten. Ich habe es sehr gerne getan, weil auf diese Art und Weise kreieren wir eine neue Plattform, um über die wichtigen, gesellschaftlichen Themen und Botschaften zu sprechen. Während meiner Rede habe ich mich deswegen selbstverständlich auch zu dem Objekt, dass ich auf dem Kopf trug, geäußert”.

 

 Kopfbedeckung: Doris Limmer

Foto: Stefan Mayr

 

Augsburger Medienpreis Gala 2016

 ---

 

Agata Norek & Ramona Erb

 

Auf dem Frauenkongress am 16. April 2015 in Katowice (Polen) trat Agata Norek mit einer Bluse auf, entworfen von RAMONA ERB Modedesign Studentin an der ESMOD Berlin. Bei diesem Unikat wurde Ramona von Agatas "Schutzschild - Erotik des Gehirns" inspiriert. Das Schutzschild wie auch das Kleidungsstück nimmt Bezug auf die Frauen, die in ihrer Kindheit sexuell missbraucht wurden und in ihrer erwachsenen Sexualität davon geprägt sind indem sie sich sexuell nur auf jene Partner öffnen können, welche für sie eine grosse Lebensgefahr bedeuten. Erst das Verstehen dieser Mechanismen kann diese Frauen von weiterem Schmerz schützen.

Die Bluse wurde mit beigen Bhs bestickt, welche auch für das "Schutzschild - Erotik des Gehirns" verwendet wurden.

 

Bluse: Ramona Erb

Fotos: Stefan Mayr

   

Frauenkongress am 16. April 2015, Katowice (Polen)

Auf der Webseite benutzen wir Cookies. Cookies sind kleine Dateien, die auf Ihrem Datenträger gespeichert werden und die bestimmte Einstellungen und Daten zum Austausch mit unserem System über Ihren Browser speichern. Diese Speicherung hilft uns, die Webseite für Sie entsprechend zu gestalten und erleichtert Ihnen die Nutzung, indem beispielsweise bestimmte Eingaben von Ihnen so gespeichert werden, dass Sie sie nicht ständig wiederholen müssen. Ihr Browser erlaubt Ihnen einschränkende Einstellungen zur Nutzung von Cookies, wobei diese dazu führen können, dass unser Angebot für Sie nicht mehr bzw. eingeschränkt funktioniert. Cookies können dort auch gelöscht werden.
X