SHIELDS AGAINST VIOLENCE

 

VOGUE 9/2017

 

Die britische VOGUE 9|2017 berichtete über das Projekt SCHUTZSCHILDE und AGATA NOREK Im Zusammenhang mit ihrer Kooperation mit Modedesignerin RAMONA ERB. Neben den Informationen zum Projekt veröffentlichte die VOGUE das Foto mit dem "Schutzschild gegen das Beschneiden von Frauen", das nach der Lektüre von "Wüstenblume" von Waris Dirie entstand und von Agata gebaut wurde.

Foto Modell mit Rucksack: Pascal Erb

Model: Viktoria Fischer

 

 

--------------- 

 

 VOGUE 1/2016 

 

 Wehrhaft

Die Künstlerin Agata Norek baut Schutzschilde gegen Gewalt an Frauen

 

Schmerz verwandelt sie in Schönheit – ohne ihn oder die Gewalt, die ihn hervorrief, zu verharmlosen. Die aus Polen stammende und in Augsburg lebende Künstlerin Agata Norek setzt Gewalterfahrungen, die Frauen – auch sie selbst – gemacht haben, symbolisch ihre komplexen und hochartifiziellen Schutzschilde entgegen.

 

Welche Idee steht hinter den „Shields Against Violence“, Ihren Schutzschilden? 

Die Umsetzung von Trauma-Erfahrungen in Kunstobjekte. Dabei sind die Symbolik und historische Anwendung des Schutzschilds – eines Rundschilds, der der weiblichen Brust ähnelt – von großer Bedeutung. Es geht mir dabei jedoch vor allem darum, auf die unsichtbaren Folgen und Facetten der Gewalt hinzuweisen. Die körperlichen Folgen heilen meist schneller und sind einfacher zu behandeln.

 

Sie zeigen diese Objekte in Ausstellungen. Aber Sie arbeiten auch im Projekt „Schutzschilde – Frauen gegen Gewalt“. Worum geht es da?

Um die traumapädagogische Aufarbeitung von Gewalterfahrungen der Betroffenen. Traumatherapeutisch und künstlerisch begleitete Frauen können ihre eigene „Schutzschilde“ bauen, ihr Schicksal auf diese übertragen und es so gestaltend, erzählend bewältigen.


INTERVIEW: Bernd Skupin

 

 

---------------

 

Psychologisches Magazin

CHARAKTERY 

 

 

  In der März Ausgabe des psychologischen Magazins „Charatery” spricht Dorota Krzemionka (Vize- und wissenschaftliche Redakteurin) mit Agata Norek in einem umfangreichen und ausführlichen Interview über Körper, Unfall, Kraft und Kunst.

Wir freuen uns sehr über diese Veröffentlichung!

Auf der Webseite benutzen wir Cookies. Cookies sind kleine Dateien, die auf Ihrem Datenträger gespeichert werden und die bestimmte Einstellungen und Daten zum Austausch mit unserem System über Ihren Browser speichern. Diese Speicherung hilft uns, die Webseite für Sie entsprechend zu gestalten und erleichtert Ihnen die Nutzung, indem beispielsweise bestimmte Eingaben von Ihnen so gespeichert werden, dass Sie sie nicht ständig wiederholen müssen. Ihr Browser erlaubt Ihnen einschränkende Einstellungen zur Nutzung von Cookies, wobei diese dazu führen können, dass unser Angebot für Sie nicht mehr bzw. eingeschränkt funktioniert. Cookies können dort auch gelöscht werden.
X